Veranstaltungen 

15. Dezember So 15.30 Uhr Kultur am Sonntag
Tanztee mit Live-Musik vom Akkordeon
Gemeinsam mit der Musikschule der LH Hannover laden wir herzlich ein, in gemütlicher Runde den Klängen des Akkordeons zu lauschen, in verschiedene Kreistänze für Jung und Alt hinein zu schnuppern und bei Tee, Kaffee und Gebäck die vorweihnachtliche Stimmung zu genießen.
Eintritt frei. Anmeldung erwünscht.
Leitung und Musik: Anette Supka & Anita Sreckovic
17. Januar Fr 20.00 Uhr Unterm Glockenturm...
Über die Brücke gehn - Lieder von Heimat und Fremde
Ein Abend mit Carola und Caspar
Fremde Heimat – Heimatfremde. Ein kompliziertes Thema, leichtfüßig bespielt und besungen. Und, wie viele Brücken braucht ein Leben? Gesang: Corinna von Kietzell, Gesang und Klavier: Klaus Wössner. Getränke und kulinarische Kleinigkeiten stehen bereit...
Eintritt: 10,- Euro / erm. 8,- Euro
Ort: St. Johannes-Kirchengemeinde, Altes Dorf 10
Ausstellungseröffnung
22. Januar Mi 18.00-20.00 Uhr Ausstellungseröffnung
Krieg, Flucht und Vertreibung – Integration Gestern und Heute
Wir laden herzlich ein zu einem Rundgang durch die Ausstellung. Um 18.30 Uhr wird es eine offizielle Begrüßung mit einer Einführung in das Thema durch Dirk Schröder (Historiker/Museumspädagoge) geben. Anschließend stehen die Macher*innen der Ausstellung für Gespräche zur Verfügung.
26. Januar So 16.00 Uhr Film
Newcomers
Deutschland 2018. Regie: Ma’an Mousslli. 63 Min.; FSK: ab 12 J.
„Newcomers“ ist ein Dokumentarfilm, in dem Geflüchtete ihre Geschichte selbst erzählen. Junge und Alte, Menschen unterschiedlichen Glaubens, unterschiedlichen Geschlechts und sexueller Orientierung; Menschen mit und ohne Behinderung. Menschen aus über acht verschiedenen Ländern. In mehr als hundert Interviews, die vom Film-Team rund um den preisgekrönten syrischen Regisseur Ma’an Mouslli und die afghanische TV-Redakteurin Arezao Naiby deutschlandweit geführt wurden, treten ihre Geschichten in einen Dialog miteinander.
Der Film entstand in Kooperation mit Exil - Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge e.V. und dem Caritasverband Osnabrück.
Eintritt frei!
27. JanuarMo 19.00 Uhr Exkursion
Krieg, Flucht und Vertreibung – Integration Gestern und Heute
Ein Gespräch mit Zeitzeugen
Welchen Belastungen war / ist man durch Krieg, Flucht und Vertreibung ausgesetzt? Wie sind die Geflüchteten damals aufgenommen worden? Wie heute? Wo gibt es Unterschiede, wo Gemeinsamkeiten? Wie gelang/gelingt die Integration in der Region Hannover und in Deutschland? Flucht aus und nach Deutschland früher und heute – nicht vergleichbar oder eben doch? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die gleichnamige Ausstellung. Heute Abend wollen wir diese Themen gemeinsam mit Zeitzeugen im Gespräch betrachten.
30. Januar Do 09.30 Uhr Exkursion
Robin Rhode „Memory is the Weapon“
Exkursion in das Kunstmuseum Wolfsburg
Der südafrikanische Künstler Robin Rhode fängt mit scheinbar einfachen Wandzeichnungen an: Ein Mann, der vergeblich versucht, ein Fahrrad zu besteigen. Ein Gärtner, der mit seiner Machete leuchtende Blumen zu ernten gedenkt. Im Weiteren beginnt er mit den gezeichneten Objekten und abstrakten Formen zu interagieren. Lernen Sie auf einem Rundgang die humorvollen und faszinierenden Bildwelten, Videoarbeiten und Performances kennen und erleben Sie die Illusion des Dreidimensionalen auf der flachen Wand! Danach bleibt genügend Zeit das Museum oder die Stadt Wolfburg zu erkunden.
Teilnahmebeitrag: 23,- € (Zugfahrt, Eintritt, Führung)
Anmeldung bis zum 23. Januar erforderlich!
Ein gemeinsame Veranstaltung verschiedener Kulturtreffs.
07. Februar Fr 18.00 - 21.00 Uhr Informationsabend
Menschen treffen – Kontakte knüpfen – Mitmachen!
Informationsabend des Netzwerks11 für Flüchtlingshilfe
In kurzen Vorträgen und Gesprächsrunden werden wir uns an diesem Abend mit den Themen Seenotrettung und Fluchtursachen beschäftigen. Gleichzeitig wird es vielfältige Gelegenheiten geben, die unterschiedlichen Menschen und Organisationen kennenzulernen, die sich im Stadtteil Ahlem-Badenstedt-Davenstedt und darüber hinaus für die Integration von Geflüchteten engagieren. Außerdem gibt es ein internationales Kulturprogramm und kulinarische Spezialitäten verschiedener Länder können gekostet werden.  
11. Februar Di 17.30 Uhr Workshop
Symbole und Codes - Rechtsextremer Lifestyle
Jede*r hat bestimmte Bilder von Rechtsextremismus und rechtsextremen Personen im Kopf. Sind extrem rechte Menschen schnell zu erkennen? Worauf kann ich achten? Was gibt es für Symbole, Codes oder Kleidungsstücke? Was gibt es für Musik? In diesem Workshop dreht sich alles um das Erkennen und Deuten von tatsächlichen oder vermeintlichen rechtsextremen Hinweisen.
Leitung: Achim Bröhenhorst, LDZ Nds. / Landespräventionsrat Nds.
Anmeldung erforderlich. Kosten: 6,00 Euro (Kleiner Imbiss und Getränke inklusive). Dauer ca. 3 Stunden.
14. Februar Fr 19.30 Uhr Kino in der Kirche
Orlacs Hände
Robert Wiene, Österreich 1924. Stummfilm mit Orgelbegleitung.
Der berühmte Pianist Orlac verliert bei einem Zugunglück beide Hände. In der Folge werden ihm die Hände eines Mörders angenäht. Was bedeutet es aber, als Klaviervirtuose die Hände eines Verbrechers zu erhalten? Der in seiner künstlerischen Identität völlig verunsicherte Orlac steigert sich in Zustände von Panik und Angst.
Live-Musik: Ralf Wosch (Orgel). Länge: ca. 90 Min.
Eintritt: 6,-Euro / Aktivpass: 3,- Euro
Ort: Paul-Gerhardt-Kirche, Eichenfeldstraße 12
05. März Do 18.00 Uhr Lesung
Tanz. Roter Punkt Tanz.
Lesung mit Udo Bergmann
1969. Zwei Wochen im Juni unter silberblauen hannöverschen Himmeln. Hunderte, tausende Menschen auf den Straßen, Plätzen und Gleisen ihrer Stadt. Gegen dreißigprozentige Fahrpreiserhöhungen der Üstra, der hannoverschen Straßenverkehrsgesellschaft. Udo Bergmann öffnet mit seinem Roman „Tanz Roter Punkt Tanz“ ein Fenster in die „wilden“ end-sechziger Jahre. Zeit des Aufbegehrens gegen die Herrschaft des „Alten“, geformt aus Wertvorstellungen der Vorkriegszeit. Der tödliche Schuss auf Benno Ohnesorg in Westberlin, das Attentat auf Rudi Dutschke. Bergmann erzählt die Dynamik dieser Prozesse und macht die dabei entstandene Solidarität in der Aktion „Roter Punkt“ gegen die Fahrpreiserhöhungen erfahrbar.
Eintritt frei.
Ort: Stadt-/ Schulbibliothek Badenstedt, Plantagenstr. 22
Eine Kooperationsveranstaltung.
06. März Fr 20.00 Uhr Tanzabend
Tanzabend in der Plantage
Heute verwandeln wir den Kulturtreff in ein Tanzlokal!
Zu Beginn des Abends gibt Martin Priebe von der Tanzschule Amaro eine Einführung in verschiedene Gesellschaftstänze. Anschließend haben Sie die Möglichkeit nach Lust und Laune bei guter Musik das Tanzbein zu schwingen.
Anmeldung erwünscht!
Eintritt: 8,- Euro / erm. 6,- Euro 17.
17. März Di 16.00 Uhr Konzert
Offene Ohren
Frühlingskonzert mit Schülerinnen und Schülern der Musikschule der Landeshauptstadt Hannover
Kann man Blumen bei Wachsen hören? Wie klingt es, wenn die Knospen aufbrechen? Tanzen wir anders, wenn es wärmer wird? Instrumentalschüler*innen der Musikschule und Musikschulgruppen aus Kindergarten und Schule begrüßen den Frühling mit Musik, Gesang und Tanz. Alle sind eingeladen, zuzuhören und mitzusingen!
Leitung: Anette Supka (Musikschule der Landeshauptstadt Hannover)
Eine gemeinsame Veranstaltung mit der Musikschule der LH Hannover.
Der Eintritt ist frei.
22. März So 15.30 Uhr Film
Überraschungsfilm & Nachgespräch
Ein Filmnachmittag mit Gespräch, Kaffee und Kuchen.
Heute zeigen wir einen Überraschungsfilm zur Einführung einer neuen Veranstaltungsreihe im Bereich Literatur & Film. Tipp: Es handelt sich um die Verfilmung des Bestsellers von Wolfgang Herrndorf, in welchem sich zwei Jugendliche in den Sommerferien mit einem gestohlenen Auto auf den Weg in die Walachei machen.
Kaffee und Kuchen ab 15:30 Uhr, Filmstart um 16.00 Uhr.
Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.